Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Rohkost zum Leben tanken, also Rohkost essen!ErfahrungsberichteSie BerichtenErfahrungsbericht von Waldtraut ╗ Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag ź Vorheriges Thema | Nächstes Thema
k.seiler k.seiler ist weiblich
Super Moderator


Dabei seit: 20.04.2003
Beiträge: 44

Erfahrungsbericht von Waldtraut Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Vor ca. 30 Jahren stieg ich von Normalkost um auf lacto-veget. Vollwertkost
mit folgendem Endergebnis
nach etwa 17 Jahren: Zunehmender Energieabfall, Darmkr├Ąmpfe samt
schrecklicher Gasbildung,nervliche
Schw├Ąche, Brille, weiterhin Probleme mit Sehnen und B├Ąndern (Entz├╝ndungen,
Senkungen, ...), Ver-
schleimung der Atemwege, schlechtes Langzeitged├Ąchtnis, ...
Heute weiss ich, dass genau diese Kost f├╝r mich sehr schlecht war, da ich
ein Eiweiss-Typ bin (Blutgr. 0)
und daher Kohlehydrate und Michprodukte nicht vertrage. Diese Erkenntnis
deckt sich bei mir mit dem Ergebnis einer Austestung lt. Dr. Voll.
Vor ca. 13 Jahren begann ich erstmal - intuitiv- mit vormitt├Ąglichem Wasser-
und Obstfasten, da ich aufs M├╝sli immer sehr m├╝de wurde. Ausserdem stellte
ich durch Beobachten fest, dass ich rohes Gem├╝se wesentlich besser vertrug als
gekochtes. Mein Energiepegel stieg in k├╝rzester Zeit an. Bald darauf fiel
mir ├╝ber Bekannte das Buch "...vergiss den Kochtopf" von Wandmaker in die
H├Ąnde, worauf ich fast nur mehr roh ass. Nun sind alle meine Kinder erwachsen
und leben verstreut in ganz Europa - ich lebe seit drei Jahren alleine.
Zurzeit esse ich vormittags nach wie vor saftiges Obst, nachdem ich mich vorher
mit Wasser gelabt habe. Ab mittags gibts Salate, Gem├╝se, Wildkr├Ąuter, Sesam,
Algen,... - alles m├Âglichst naturbelassen. N├╝sse vertrage ich gut, wenn sie
frisch und gesch├Ąlt sind. Avocados sind mein "t├Ągliches
Brot". Rohmilchprodukte (auch von der Ziege) lehnt mein K├Ârper sp├╝rbar ab.
Rohen Fisch, Krabben und dgl. w├╝rde mein K├Ârper problemlos annehmen, aber
Stimmungsschwankungen im Gem├╝t lassen mich dies m├Âglichst vermeiden.
Sofern ich nicht irgendwelchem Stress unterliege, verf├╝ge ich heute mit
meinen 62 Jahren wieder ├╝ber meine jugendliche Energie, kann bei gutem Licht ohne
Brille Zwirn einf├Ądeln. Meine Sehnen und B├Ąnder haben sich erstaunlich
regeneriert (mache allerdings ziemlich regelm├Ąssig sanftes K├Ârpertraining und bin
fast t├Ąglich im Wald unterwegs), mein Bauch ist weich und friedlich und meine
Nerven ruhig/gelassen, mein Gehirn arbeitet wieder wesentlich besser. .....
Ich selektiere aber nicht nur meine k├Ârperliche Nahrung, sondern auch alles,
was ich seelisch, geistig,
akustisch, visuell,... an mich ranlasse.
Ich pers├Ânlich bin der Meinung, Kostumstellungen unbedingt sanft - langsam
vorzunehmen, um den K├Âr-
per nicht zu ├╝berfordern und auch leichter durchhalten zu k├Ânnen. Motto: je
├Ąlter desto sanfter. So kann man Schockreaktionen vermeiden und gef├Ąhrdet
sich nicht unn├Âtig. Abgesehen davon soll einem das
Essen ja schmecken - der Gaumen geh├Ârt eben auch dazu. Ich gebe
diesbez├╝glich gerne meine Erfah-
rungen weiter.
waldtraut.rothbart@gmx.net

16.04.2004 08:25 k.seiler ist offline Email an k.seiler senden Beiträge von k.seiler suchen Nehmen Sie k.seiler in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 2.0.2 ę 2001-2004 WoltLab GmbH